Zum Hauptinhalt springen

Janine Wissler

Flut darf Bahnausbau nicht zurückwerfen

Angesichts der Schäden in Milliardenhöhe, die die Hochwasserkatastrophe auch bei der Bahninfrastruktur angerichtet hat, sagt Janine Wissler, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Wenn die Bahn jetzt für den notwendigen Wiederaufbau der vom Hochwasser beschädigten Infrastruktur in NRW und Rheinland-Pfalz 1,3 Milliarden Euro aufbringen muss, fehlen die anderswo. Die Bahn erfüllt wesentliche Aufgaben für die Mobilität der Menschen, den Gütertransport, die Volkswirtschaft und den Klimaschutz. Der Staat muss die Aufwendungen der Bahn für die Hochwasserschäden voll ausgleichen. Das ist das absolut mindeste, damit der Bahnausbau nicht zurückgeworfen wird.

Nötig wäre mehr: Deutschland muss zum Bahnland werden. Deutschland investiert nur 76 Euro pro Kopf in die Schieneninfrastruktur. Zum Vergleich: in der Schweiz sind es 400 Euro und in Österreich über 200.

Wir wollen die Investitionen in die Schiene verfünffachen, ein Programm zur Reaktivierung stillgelegter Strecken anschieben und die Fahrpreise senken. Der Nahverkehr soll kostenfrei werden.

Die Abhängigkeit vom eigenen Auto zu reduzieren ist auch eine soziale Frage. Noch sind zuviele Haushalte, gerade mit geringen Einkommen, auf das Auto angewiesen.

Zurück zur Übersicht

Auch interessant


  1. Didem Aydurmus

    Von der COP26 berichtet Didem Aydurmus, Mitglied des Bundesvorstands der Partei DIE LINKE:

    Weiterlesen

  1. Susanne Hennig-Wellsow

    Zu Presseberichten, wonach die Ampel-Parteien das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit abschaffen könnten, sagt Susanne…

    Weiterlesen
  1. Die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE, Janine Wissler und Susanne Hennig-Wellsow, warnen vor einer Aufspaltung der Deutschen Bahn:

    Weiterlesen