Zum Hauptinhalt springen

Katja Kipping

Mobilität ist ein Grundrecht: Für einen fahrscheinfreien Nahverkehr

Zur aktuellen Debatte um eine deutliche höhere Geldbuße für Schwarzfahren im öffentlichen Nahverkehr, erklärt die Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Katja Kipping:

Die Gebühren für Schwarzfahren um 50 Prozent auf 60 Euro anzuheben, ist ein Skandal. Es ist überhaupt nicht einzusehen, warum Schwarzfahren teurer sein soll als Falschparken. In beiden Fällen ist der Vermögensschaden ähnlich.

Ganz davon abgesehen, haben wir heute schon das Problem, dass hohe Gebühren für Schwarzfahren keine Lösung sind. Es gibt Gefängnisse in Berlin, da sitzt ein Drittel der Gefangenen wegen Schwarzfahrens. Schwarzfahren ist ein soziales Problem. Mobilität ist aber ein Grundrecht. Deshalb heißt die Lösung: fahrscheinfreier Nahverkehr!

Zurück zur Übersicht

Auch interessant

  1. Die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE, Janine Wissler und Susanne Hennig-Wellsow, warnen vor einer Aufspaltung der Deutschen Bahn:

    Weiterlesen

  1. Janine Wissler

    Die Nachrichtenagentur dpa hat die bevorstehenden Preiserhöhungen im ÖPNV ausgewertet und teilweise erhebliche Anstiege festgestellt. Dazu sagt Janine…

    Weiterlesen

  1. Susanne Hennig-Wellsow u.a.

    DIE LINKE ruft zur Teilnahme an den friedlichen Protesten gegen die IAA in München auf. Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Partei DIE LINKE,…

    Weiterlesen